Politische Desinformation durch Regierungen in sozialen Medien

Zur Zeit werden die großen sozialen Medien, nicht nur durch die Bundesregierung sondern auch durch etliche andere Länder, hart bedrängt für eine schnelle Löschung unliebsamer Kommentare und Inhalte von ihren Plattformen zu sorgen. Wer eine Privatisierung der Rechtsdurchsetzung befürchtete hatte Recht. Um potentiellen Strafzahlungen zu entgehen wird auf den sozialen Medien schon jetzt gelöscht und … weiterlesen

Eine Weihnachtsgeschichte die jeder kennen sollte

Weihnachten – alljährlich die Zeit für hart verdiente Ruhe, aber auch dafür Geschehnisse des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen, für Nachdenklichkeit und dem noch heute so genannten „Weihnachtsfrieden“.

Der Weihnachtsfrieden von 1914

Zum 101. Mal jährt sich heuer der Weihnachtsfrieden des ersten Weltkrieges. Der eine oder andere mag sich daran erinnern, schon einige Zeit bevor das Säkulum voll war gab es bereits einen Film „Joyeaux Noel„, der die Geschehnisse von damals dramatisch nachstellt.

Ich finde es auch dieses Jahr wieder die ergreifendste und treffendste Weihnachtsbotschaft, besonders hinsichtlich der beklagenswerten politischen Lage in der wir uns besonders in Deutschland heute wieder finden. Lassen wir einmal vom Weihnachtsbraten ab, so kann einem schnell klar werden, daß sich die Ereignisse von damals und heute mehr ähneln als einem lieb sein kann.

Woran ich dieses Jahr an den Festtagen denke

Joyeaux Noel ist eine Geschichte von zivilem Ungehorsam und dem Sieg der Menschlichkeit gegenüber politischem Kalkül. Die erste Schlacht des ersten Weltkriegs richtete sich nicht gegen den politischen Feind, sondern zunächst gegen die eigene Bevölkerung – in Form einer nicht enden wollenden und falscher Berichterstattung und Propaganda. Behauptete Greueltaten wurden stets in den Medien aufgebauscht um Haß in der Bevölkerung zu schüren und jedes mal haben sich diese im Nachhinein als pure Fabrikationen herausgestellt. Besonders auch in Folge des Weichnachtsfriedens von 1914 wurde die Propagandaschlacht noch einmal angeheizt, da die Teilnehmer dieser großen Verbrüderung zwischen den Feinden kaum noch dazu motiviert werden konnten wieder aufeinander zu schießen.

Bis heute hat diese Form der Haßpropaganda nichts an Ihrer Wirksamkeit eingebüßt, ist sie doch kürzlich in ähnlicher Form dem Einmarsch im Irak (Brutkastenlüge) und dem Krieg in Syrien vorausgegangen, wo das deutsche Militär ohne UN-Mandat nun ebenfalls wieder an einem völkerrechtswidrigen Einmarsch  beteiligt ist.

Von Jahr zu Jahr werden die traditionellen Medien weniger beachtet, was eine gute Nachricht ist für vernünftige, freiheitlich orientierte Individuen, die einander nicht nur an Weihnachten die Hand reichen.
Insofern sollten wir dieses Jahr nicht der Weihnachtsansprache der Kundesbanzlerin und auch nicht an Neujahr dem Obergaukler Augen und Ohren leihen, sondern denen die uns am Festtag umgeben.

In diesem Sinne anbei ein Ausschnitt des eingangs erwähnten Films zum Weihnachtsfrieden von 1914.

Geständnis eines Journalisten: wir dürfen nicht anders schreiben!

Wer schon einmal ein irgendein Ereignis erlebt hat, welches anschließend in der Presse kolportiert wurde, mag auf Ähnliches bereits gestoßen sein. Die Berichterstattung entspricht oft nicht dem was man mit eigenen Auge bezeugt hat. Sicherlich kann man Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und in Einzelheiten eine abweichende Auffassung vertreten, aber die meisten verfügen schon über … weiterlesen

Bild-Zeitung ist kein journalistisches Werk

Das immer noch absatzstärkste Blatt in Deutschland, die „Bild“-Zeitung wird den Maßstäben journalistischer Arbeit nicht gerecht, sondern ist anscheinend ein Kampagnenblatt. Dies ist nicht eine unfundierte Meinung, sondern der Schluß zu dem eine medienwissenschaftliche Studie der Otto Brenner Stiftung kommt. Schon auf Seite 10 der knapp über 100 Seiten umfassenden Studie geht es los: Das … weiterlesen

Wer steckt hinter dem Sony Hack? (Nordkorea jedenfalls nicht)

um die Auflösung des Mysteriums gleich vorweg zu stellen: die Vermutungen laufen jetzt eher in Richtung unzufriedener Ex-Mitarbeiter von Sony. Nach einem Hack bei Sony sind auf der Internetseite Pastebin sensible Mitarbeiterdaten und auf Torrentnetzwerken der Film „the Interview“ vor dessen geplanter Veröffentlichung aufgetaucht. Erste Pressemitteilungen der Firma Sony hatten noch keine Verbindung hergestellt zwischen … weiterlesen

Wie man echte Nachrichten von Meinungen unterscheidet

Echte Nachrichten sind jene Artikel, welche die richtigen Fragen stellen und Meinungen sind solche, die vorgeben für alles einfache Antworten zu haben. Keine Fragen, dafür etliche vermeintliche Antworten ist, gelinde gesagt, was die deutschen Medien derzeit täglich auftischen. Die ständige Publikumskonferenz deckt beinahe täglich Verfehlungen, tendentiöse Darstellung in der Berichterstattung und dreiste Manipulationen auf. Die … weiterlesen

Preisaktion: Abo bei Zeit und Spiegel kündigen und fette Preise absahnen!

Ermüdet, ermattet, enttäuscht und verärgert über die desolate Leistung der deutschen „Qualitätsblätter“? Seid ihr es satt für eure sauer verdienten Groschen mit schlecht recherchierten Artikeln, lästiger Werbung und dreister Propaganda abgespeist zu werden? Dem kann jetzt Abhilfe geschaffen werden. Kündigt euer Abonnement bei einer der folgenden Zeitungen: der Spiegel, die Zeit, Frankfurter Allgemeine oder die … weiterlesen

Zehn fantastische Gründe, nutzerfinanzierte Zeitungen zu unterstützen

Guten und unabhängigen Journalismus musste man in den letzten Jahren mit der Lupe suchen. Nicht nur ist es meiner Meinung nach gerichtlich bestätigt, daß den öffentlich rechtlichen Staatsmedien die gesetzlich festgeschriebene Staatsferne abgeht, die gesamte Medienlandschaft fällt durch eine Berichterstattung auf, die in vielen Bereichen meinungsbildend, wertend oder abwertend, skandalisierend wirkt, wo man sich eine … weiterlesen