4 sichere Messenger Alternativen zu Whatsapp

Jeder weiß um den Platzhirsch WhatsApp und die Allermeisten werden bereits von Sicherheitsrisiken gehört haben, die mit dieser Applikation verbunden sind. Einige Datenschutzorganisationen raten offen vom Gebrauch ab. Gründe sind fehlende Ende-zu-Ende Verschlüsselung, das Auslesen und Teilen der Kontaktadressen auf dem Smartphone und eine fehlerhafte API die es Außenstehenden ermöglicht den Status aller Nutzer abzufragen und die Privatsphäreneinstellungen zu übergehen.

Vorgestellt werden im Folgenden 4 Alternativen mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung und vorbildlichem Schutz der Privatsphäre:

1. Xabber

Xabber steht stellvertretend als Android-Pendant einer ganzen Reihe von Anwendungen für das Jabber/XMPP Protokoll auf verschiedenen Plattformen. Die Benutzung dieses Protokolls bringt es mit sich, daß die Nutzerkonten nicht an eine Telefonnummer gebunden sind, sondern einer E-mail ähnlich sehen. Xabber erlaubt es in einer Sitzung gleich mehrere solcher Konten zu unterschiedlichen Zwecken zu führen und aktiv zu halten. Die Unterstützung des Protokolls ist hervorragend. Es findet sich auf jeder Plattform mindestens ein Programm welches XMPP und OTR-Verschlüsselung unterstützt. Mit all diesen Programmen ist es möglich untereinander zu kommunizieren. Nutzer anderer Programme sind nicht von der Kommunikation ausgeschlossen im Sinne einer Herstellerabhängigkeit (Vendor Lock-In).

Die Nutzerbasis könnte zugegebenermaßen größer sein, doch die Anzahl der unterstützten Geräte und Plattformen ist schier endlos. Xabber sticht wiederum unter den XMPP-Anwendungen als einfach und anwenderfreundlich heraus, ohne daß das Kernanliegen, die Verschlüsselung der Daten, darunter leiden müsste.

2. Open Whisper TextSecure & RedPhone

TextSecure ähnelt dagegen WhatsApp insofern, als daß nun wieder die eigene Telefonnummer als Benutzerkonto angelegt wird. Ansonsten versteht es das Projekt funktionale Anwendungen möglichst einfach zu halten um einer möglichst großen Benutzergruppe verschlüsselte Kommunikation nahebringen zu können. Die amerikanische Electronic Frontier Foundation, empfiehlt dieses Produkt als sicher und ist selbst an der Entwicklung beteiligt, was dem ganzen Projekt eine gewisse Vertrauenswürdigkeit verleiht. Es können nicht nur Textnachrichten ausgetauscht, sondern mittels RedPhone auch Telefonate komplett verschlüsselt und über die Datenleitung auch kostenlos geführt werden.

TextSecure wirkt sehr aufgeräumt und übersichtlich und durch die Anmutung werden sich WhatsApp-Benutzer sofort zuhause fühlen.

3. Threema

Als WhatsApp wegen anhaltender Datenlecks und Privatsphärenskandale Benutzer davonliefen landeten nicht wenige davon bei Threema, welches als sichere Alternative gepriesen wurde. Sie verfügen deswegen bereits über einen verhältnismäßig großen Benutzerstamm.
Threema wird in der Schweiz entwickelt, welche in puncto Sicherheit und Privatsphärenschutz immer wieder Maßstäbe setzt und schließlich einen Ruf zu verlieren hat.

Threema wurde kontinuierlich mit neue Features angereichert. Etwa die Übertragung von Bildern, Videos und Sprachnachrichten ist vorbildlich gelöst. Darüberhinaus verspricht man möglichst wenige Datenspuren auf den Servern zu hinterlassen, während das Nutzerkonto aus einer zufällig erstellten Zeichenkette besteht, die Angabe einer Telefonnummer also nicht notwendig ist. Threema kann vollständig anonym genutzt werden.

4. Wickr

Als relativ neues Produkt erhält Wickr neben OpenWhisper höchste Wertungen der EFF in Sachen Sicherheit und Privatsphäre. Die zugesicherten Eigenschaften der Applikation gehen in der Tat ziemlich weit. Die Entwickler legen sehr großen Wert auf die Fleißarbeit, die sie im Sinne größtmöglicher Transparenz geleistet haben. Einer Information für potentielle Behördenanfragen ist sehr gut zu entnehmen welche Daten Wickr besitzt, beziehungsweise nicht besitzt. Dies beschränkt sich auf ein absolutes Minimum. Nachrichten etwa werden nur solange auf einem Server gespeichert bis sie dem Empfänger zugestellt werden können und dann sofort gelöscht. Während der ganzen Zeit sind diese natürlich verschlüsselt und auch für den Anbieter nicht einsehbar. Wann immer eine Textnachricht gelöscht wird, sei es von Wickrs Servern oder vom Gerät des Benutzers, geschieht dies in einer Art und Weise die forensische Wiederherstellung so gut wie unmöglich macht.

Der Schutz den Wickr anbietet geht damit weit über das normale Maß anderer Anwendungen hinaus und rechtfertigt den einen oder anderen Blick darauf zu werfen.

Schreibe einen Kommentar