Sinnvoller Zeitvertreib für die Corona-Quarantäne

Das Virus tobt, Sozialdistanz ist gefragt und an manchen Orten wurde sogar eine regelrechte Ausgangssperre verhängt. Wer kann arbeitet von zuhause. In die eigenen vier Wände gesperrt mag manchen die Frage aufkommen: was tun bevor die Decke auf den Kopf fällt? Vielleicht ist das die Gelegenheit an einigen Fertigkeiten zu feilen, sich weiterzubilden oder auch angenehme Dinge zu tun, wofür man in der Hektik des Alltags oft keine Muße findet. Nachfolgend sammle ich einige Aktivitäten die entweder im Geiste der Selbstverwirklichung oder als positiver Beitrag zum Gemeinwesen stehen.

Habt ihr auch einen Vorschlag? Hinterlasst einfach einen Kommentar unten und ich erweitere die Liste.

Programmieren

Befehlszeilen lernen

Eine gute Möglichkeit den Umgang mit einer Linux- bzw. unixartigen Kommandozeile zu üben habe ich schon einmal vorgestellt: die sogenannten Wargames. Bitte nicht vom Namen abschrecken lassen. Es handelt sich um eine völlig legitime Art, in einer speziell hergestellten und sicheren Umgebung, Verbindungen auf entfernte Rechner herzustellen, per Kommandozeile Informationen herauszufinden und sich ein wenig wie ein Hacker zu fühlen. Dabei könnt ihr nichts kaputt machen aber dafür eine Menge über den Umgang mit einer Shell lernen.

Programmieren lernen

Github ist der Ort um kollaborativ an Programmcode zu arbeiten. Wer sich bisher scheute einem elitär anmutenden Club von Geeks und Codern beizutreten, dem kann nur gesagt werden, daß zahlreiche Projekte Hilfe zu schätzen wissen und auch kleine Beiträge mit geringen Zeitaufwand geleistet werden können. Einen Einstieg in den Umgang mit Git allgemein und gute Vorschläge für die gemeinnützige Entwicklungsarbeit findet ihr auf der folgenden Seite:

Bibliotheken / Mediatheken durchstöbern

Wenn ihr bereits Kunde einer örtlichen Bibliothek seid wäre dies die beste Gelegenheit ein Netz an Onlineangeboten zu entdecken, an das viele Bibliothenken bereits angeschlossen sind. Hier findet ihr nicht nur frische Texte für euren Ebookreader, sondern auch Hörbücher und andere Medien.

Gemeinnützige Arbeit

Den Ansatz Rechenzeit auf Heim-PC für Rechenintensive Forschungsprojekte zu spenden gibt es schon seit langem, erstmals mit SETI@home. Neben der Suche nach Außerirdischen, Berechnung von Wettermodellen ist insbesondere die Berechnung von Proteinfaltungen für die Medizin von Bedeutung und damit könnt ihr direkt etwas zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen! Euer Rechner arbeitet für euch, wenn ihr ihn nicht benötigt und die Weltgemeinschaft profitiert. Jede CPU zählt!

Nachbarschaftshilfe

Besonders unsere älteren Mitbürger sind ja dazu angehalten zuhause zu bleiben und Menschenmengen zu meiden. Einkaufen muß aber jeder mal. Insofern würden sich viele in eurer direkten Nachbarschaft möglicherweise über Hilfe beim Einkaufen freuen? Aber wie erreicht man jene Leute? Man könnte es ja über Kleinanzeigen probieren, soziale Netzwerke, sofern bekannt einfach einen Zettel in den Briefkasten werfen oder möglicherweise mit einer Pfarrgemeinde Kontakt aufnehmen?

Spiele

Weniger sinnvoll – vielleicht. Wenn man schon lange Zeit an die heimische Scholle gebunden ist kann man doch aber wenigstens ein wenig Zerstreuung gebrauchen. Und die gibt es bei GOG vielfach kostenlos, mit einer erklecklichen Auswahl.

Ein Gedanke zu „Sinnvoller Zeitvertreib für die Corona-Quarantäne“

Schreibe einen Kommentar