Musik für Homeoffice und Konzentration

Wer aufgrund der anhaltenden Virensituation auf die Arbeit vom heimischen Schreibtisch aus angewiesen ist, der hat vielleicht bereits das Potential bestimmter Musik entdeckt Umgebungsgeräusche angenehm zu überdecken und gleichzeitig die Konzentration für die anstehenden Aufgaben zu steigern. Jedoch eignet sich nicht jede Art Musik dafür in gleicher Weise. Empfehlenswert finde ich eingängige, flüssige Melodien, deshalb oft elektronisch Art und meistens ohne Gesang, der doch eher ablenkend wirkt.

Mein Tipp hierfür wäre das folgende Album, namens Thursday Afternoon, von Brian Eno. Eno, seinerseits Pionier und Wegbereiter elektronischer Musik seit über vier Dekaden, hat einen Hang zu Melodien von geradezu hypnotischer Kraft.

Thursday Afternoon ist insofern sehr experimentell, da es von einem statischen Klanggebilde im Hintergrund getragen und durch Klavierakkorde aufgehellt wird, die in zufälligen Abständen eintreten. Ja, Randomisierung in der Musik! Ob das gut gehen kann? Ich würde es jedenfalls für die Arbeit und sogar der Entspannung danach ohne Einschränkungen empfehlen!

Ein Gedanke zu „Musik für Homeoffice und Konzentration“

Schreibe einen Kommentar