Firefox Hello! kurz nach Start wieder eingestellt

Wurde Firefox Hello! erst kürzlich in meinem Blog als mögliche Alternative zu einem obsoleten Messenger vorgestellt, wird dieser beim nächsten Update des Browsers bereits wieder eingestellt. Insbesondere wegen der plattformübergreifenden Verfügbarkeit und der hervorragenden Unterstützung von mobilen Endgeräten hatte ich in letzter Zeit mehrfach auf zurückgegriffen, wo andere Messenger versagt haben.

Woran hat es gelegen? Genaues weiß man nicht. Mit demselben Update wird es allerdings einige Veränderungen geben, welche die Performanz des Browsers verbessern sollen. Gut möglich, daß das eingebaute Hello sich in dieser Hinsicht ebenfalls negativ gewirkt hat. Wenn dies zu einer Entbündelung und Entschlackung des Browsers führen sollte, um so besser. Als Alleskönner konzipierte Monsteranwendungen braucht im Endeffekt niemand mehr wenn die Kernkompetenz leidet.

Während Firefox in Zukunft also ohne eine eingebaute Messengerfunktion auskommen muß ist die WebRTC-Technologie sicher gekommen um zu bleiben und an kompatibler Software mangelt es wahrlich nicht bei der Schwemme an Messengerprogrammen, die wir im Augenblick erleben. Mehrere Angebote buhlen um die Nutzer, darunter auch Jitsi Meet, welches von den Firefox Entwicklern auch empfohlen wird. Bei den meisten ist die Installation eines Clients nicht mehr notwendig um an einer Konferenz teilzunehmen. So stelle ich mir die Zukunft der Videokonferenzen vor. Schnell, keine „walled gardens“ mehr, ubiquitär, ohne speziellen Client einfach im Browser zu nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar