Ärger mit Skype? Mit diesen Alternativen geht vieles besser

Auch wenn ich in Vergangenheit bereits einmal über dasselbe Thema schrieb, Skype ist noch immer einer der meistbenutzten Messenger-Clients, der außer schlechten Neuigkeiten und allerlei Ungemach für dessen Nutzer wenig Neues produzierte. Hier nur eine kurze Aufzählung der zahlreichen Mißstände:

  • Auf Smartphones, ob Android oder Iphone, ist die Abfrage des Benutzerstatus hoffnungslos beschädigt. Nutzer werden als verfügbar und online angezeigt während sie es nicht sind und das Gerät sogar abgeschaltet ist. Eine Grundfunktionalität des Messengers so zu verhunzen ist unerklärlich, zahlreiche Smartphone-Apps machen es vor wie man es besser macht. Nachrichten die an derartige Nutzer geschickt werden kommen erst Stunden, manchmal sogar Tage verspätet an. Bei Anrufen fehlt manchmal das Bild, manchmal der Ton oder beides. Dieser Client ist so hoffnungslos im Eimer, daß es leider als Alternative zu den Desktop-Clients ausfällt.
  • Unter Windows ist die Oberfläche hoffnungslos mit Werbung und anderem Gebimmel überfrachtet. Aufschlußreich dürfte hier auch sein, daß beim Produkt für gewerbliche Kunden, also „Skype for business“, es sich nur noch dem Namen nach um Skype handelt. In Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Weiterentwicklung von Lync.
  • Linux hatte bisher noch einen aufgeräumten und stabilen Client, der allerdings entwickelt wurde noch bevor Skype durch Microsoft aufgekauft wurde. Seitdem gab es keinerlei Updates mehr und die Situation eskalierte, als der Linux-Client mit einem Update der anderen Plattformen teilweise inkompatibel wurde.

Das sind die Alternativen

Skype wird immer noch von einer Vielzahl von Anwendern genutzt. Da man Kommunikation ja niemals alleine betreiben kann, ist ein wichtiges Auswahlkriterium natürlich die vorhandene Nutzerbasis. Erwägt werden hier nur Alternativen, die über alle Plattformen hinweg nutzbar sind. Viele Smartphone-Apps fallen deshalb schon raus. In zweiter Linie dann natürlich die vorhandenen Features. Wenn man Dinge wie Sicherheit und Privatsphäre mal ausnahmsweise hinten anstellt, dann würde man an erster Stelle zu folgendem Ergebnis kommen:

1. Google Hangouts

Sicherlich schenken sich Microsoft und Google in puncto Privatsphäre nichts. Eine Datenkrake anstelle der anderen. Wer sich aber Sorgen um seine Erreichbarkeit macht und nicht nur auf eine leere Kontaktliste sehen möchte, der sollte sich dies ruhig mal anschauen.

Daher ist der Hauptgrund für die hohe Platzierung einfach: die meisten Anwender verfügen ohnehin bereits über ein Konto bei Google und auf sämtlichen Android-Geräten ist es ohnehin vorinstalliert. Darüberhinaus ist es nichtmal erforderlich einen speziellen Client zu benutzen. Alles was benötigt wird, ist besagtes Konto und einen Webbrowser mit bestenfalls einem zusätzlichen Add-on.

Wer bisher Skype benutzte, der wird sich am Thema Datenschutz ohnehin nicht stören und ist hier bestens aufgehoben. Darüberhinaus sind die Gruppenchatfunktionen ziemlich einmalig und auch für Konferenzen und kleinere Webinare geeignet.

2. Firefox Hello

Dies ist noch relativ neu und baut auf dem WebRTC-Standard auf, welcher Echtzeitkommunikation über den Browser ermöglicht. Zur Einleitung eines Gesprächs schickt man einen Link weiter und kann dann in Ton und Bild zueinander sprechen. Auch für Gruppenchats und Konferenzen ist dies bestens geeignet, da kann man sich dann schnell einigen kann, ohne jemanden irgendeinen speziellen Client vorschreiben zu müssen. Denn um teilzunehmen ist es nicht mal erforderlich, daß Firefox verwendet wird. Jeder Browser mit WebRTC ist geeignet. Da es sich um einen de-facto Standard handelt sind bestimmt 99% aller Anwender schon dabei, wenn sie nur irgendeinen aktuellen Browser verwenden.

Wer sich darüberhinaus bei Firefox anmeldet kann ebenfalls eine Kontaktliste mit Statusanzeige führen.
Außerdem ist die gesamte Konversation wohl verschlüsselt. Das macht es zu einer wirklich guten Alternative auch für Nutzer, denen bei Google und Microsoft aufgrund des Schutzes der Privatsphäre unwohl ist.

3. Jitsi

Jitsi Konferenz
Jitsi Konferenz

Jitsi bietet einen klassischen Client für Windows und Linux an. Auch für Android wird einer entwickelt, er funktioniert auch im frühen Stadium schon recht gut. Wer nach einem vollwertigen Client, reich an Funktionen, ähnlich Skype sucht, der ist hier gut aufgehoben. Unterstützt werden viele Protokolle, XMPP, SIP, alles für föderiertes Messaging wie es im Buche steht, ist bereits an Bord. Kommunikation kann mittels OTR vollständig verschlüsselt werden (was leider manchmal zu Problemen führen kann wenn man häufig das Gerät wechselt). Jitsi ist ein echter Alleskönner für anspruchsvolle Nutzer, denen Einfachheit aber nicht das Maß aller Dinge ist. Ach ja, das ganze ist natürlich auch noch Open Source.

Bildnachweise

Alle Abbildungen in diesem Beitrag erschienen in öffentlicher Hand unter Lizenz Creative Commons CC0 1.0.
Auf weitere Abbildungen der im Beitrag erwähnten closed-source Programme wurde wegen der lizenzrechtlich ungewissen Lage bewußt verzichtet.

 

Schreibe einen Kommentar