WLAN einrichten am Raspberry Pi, einfach und schnell

Mittels USB gibt es viele Möglichkeiten einen Raspberry Pi um weitere Funktionalitäten zu erweitern. Eine davon ist die Einrichtung einer WLAN-Karte, falls das Gerät irgendwo aufgestellt werden soll, wo das Verlegen eines Kabels unpraktikabel wäre. Mehrere Wege bieten sich an, ich stelle nur diejenige vor, die für mich über lange Zeit fehlerlos funktionierte und selbst nach Einstecken oder Entfernen des WLAN-Dongles tadellos seinen Dienst verrichtet.

Diese Anleitung funktioniert ebenfalls als Ergänzung für den Musikserver-Internetradioplayer, welchen ich hier bereits beschrieben habe.

Empfohlene Hardware

EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter, 150 Mbit/s, IEEE802.11b/g/n – diesen kleinen und sehr preisgünstigen Dongle, welcher nach Einstecken am Gerät nur wenige Millimeter herausragt, hatte ich vielfach im Einsatz und wird durch Raspbian automatisch erkannt.

Installation

Zum Einrichten des WLAN muß der Raspberry Pi natürlich noch einmal mit per LAN-Kabel verbunden sein, damit wir unsere Einstellungen vornehmen können. Bevor wir eine Software hinzufügen, bringen wir unsere Paketliste auf den neuesten Stand.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Dann installieren wir ein Tool mit welchem wir unser Zugangspasswort für das WLAN verschlüsseln, um es nicht im Klartext in die Konfigurationsdatei schreiben zu müssen.

apt-get install wpasupplicant

Bei der Konfiguration gehen wir davon aus, daß der WLAN-Dongle als Gerät unter der Kennung „wlan0“ erkannt wird. Da unser Dongle das Erste und Wahrscheinlich einzige WLAN-Gerät an unserem Raspberry Pi ist, können wir das mit Sicherheit annehmen. Falls dem nicht so sein sollte, könnt ihr die Konfiguration unten anpassen, indem ihr stattdessen etwa „wlan1“ oder „wlan2“ angebt. (Eine Übersicht eurer Netzwerkadapter erhält ihr in der Konsole durch Eingabe von „ifconfig„)

Hiermit übersetzen wir unser WLAN-Passwort in eine WPA-verschlüsselte Phrase.

wpa_passphrase RouterSSID meinPasswort

RouterSSID = der Name den euer WLAN-Router aussendet. Schaut in den Einstellungen des Routers nach, falls das unbekannt sein sollte.
meinPasswort = euer Zugangspasswort für das WLAN. Auch dieses lässt sich im Zweifelsfall in den Einstellungen des Routers nachsehen oder ändern.

Die Ausgabe des oben genannten Befehls könnte etwa so aussehen:

network={     ssid=“RouterSSID“
#psk=“meinPasswort“     psk=b2adb0fcd2f454ee118177823a57bb19b4f4595062c94e34dd1f370tb5fe }

Kopiert den Wert aus „psk“ und öffnet die Konfigurationsdatei des WLAN-Dongles

sudo nano /etc/network/interfaces

und passt die Datei entsprechend folgendem Muster an:

auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

auto wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet dhcp
wpa-ssid RouterSSID

wpa-psk b2adb0fcd2f454ee118177823a57bb19b4f4595062c94…

Unter „wpa-psk“ fügt ihr den eben kopierten Schlüssel ein.

Falls es mit diesem Schritt Probleme gibt könnt ihr anstatt der verschlüsselten Phrase auch euer WLAN-Passwort im Klartext hinter wpa-psk eingeben. Empfehlen möchte ich es ausdrücklich nicht, aber so kann man wenigstens nachsehen, ob die restliche Konfiguration stimmt und das WLAN grundsätzlich funktioniert.

Damit ist die Installation abgeschlossen. Wir fahren das Gerät herunter.

sudo shutdown -hP now

Als nächstes ziehen wir das LAN-Kabel ab, stecken den WLAN-Dongle an und fahren den Raspberry Pi erneut hoch. Voila, direkt nach dem Hochfahren verbindet sich euer Raspberry Pi automatisch mit dem eingestellten WLAN.

 

3 Gedanken zu “WLAN einrichten am Raspberry Pi, einfach und schnell

  1. Hallo Herr Weber,

    Danke für die Veröffentlichung, alleine, ich habe alles so durchgefürhet (3-fach check) so wie sie geschrieben haben, wlan0 wird nur erkannt, wenn pw im klartext (Anführungszeichen?)
    habe alle Varianten mit und ohne ausprobiert. nach passphrase und entrepchender übertragung an die Datei /interfaces (cpoy paste aus sicherer Umgebung, also kein Vertippen) haben SIe einen Vorschlag ?

    Gruß

    Dr.T.Heß

    • Haben Sie nach der Eingabe eines neuen Passworts das Interface neu gestartet oder gar einen Reboot gemacht?

      Mit Raspbian können Sie über die Kommandozeile das WLAN deaktivieren und neu starten wenn Sie eine Veränderung an den Konfigurationsdateien vorgenommen haben:
      sudo ifup wlan0
      sudo ifdown wlan0

      Alternativ kann man auch einen Reboot durchführen.

      Bei vielen hilft es übrigens tatsächlich SSID und PSK in Anführungszeichen zu setzen („“). Vielleicht möchten Sie es so noch einmal ausprobieren?

      Viele Grüße,
      Patrick Weber

Schreibe einen Kommentar