Sparda-Bank Konto ohne Teo App nutzen

Lange Perioden niedriger Zinssätze haben das klassische Privatkundengeschäft der Banken zutiefst unprofitabel gemacht. Seitdem wird allerlei Ungemach auf die Kunden abgewälzt. Etwa in Form erhöhter Gebühren für triviale Leistungen oder der Erschließung neuer Einkommensquellen durch Auswertungen von Kundendaten und gezielter Werbung über eine, zwangsweise zu nutzende, App. Die Sparda-Bank macht sogar beides und hat dadurch anscheinend eine wahre Kundenflucht veranlasst.

Die ehemals kundenfreundlichste Bank hat seitdem mächtig an Vertrauen verspielt, wie man beispielsweise auf dieser Bewertungsseite sieht.
Die neue, wie Sauerbrot angebotene, App stößt ebenfalls nicht auf Gegenliebe, was man wiederum aus den Bewertungen der einschlägigen App-Stores lesen kann.

Kontoverwaltung ohne Teo

Glücklicherweise ist man auch als Sparda-Kunde nicht gezwungen diese unsägliche App zu benutzen, sondern kann mittels PSD2-Schnittstelle aus einer Vielzahl verschiedener Software für das Homebanking wählen, worauf die Kundenbetreuung der Bank aus mir unverständlichen Gründen niemals hinweist. Mit der kostenlosen Software Hibiscus ist dies sogar völlig kostenfrei möglich.

Voraussetzungen

  • ChipTAN Verfahren für das Konto ist aktiviert
  • ChipTAN-Generator
  • Homebanking Software Hibiscus installiert

Konto für ChipTAN Verfahren einrichten

Wer vor der Abschaltung des Onlinebankingportals bereits ChipTAN nutzte oder in weiser Voraussicht aktivierte ist heute klar im Vorteil. Davor war die Freischaltung des Verfahrens über das Onlinebanking mit anschließender Authorisierung durch die sogenannte „Secure-App“ möglich. Ob Teo diese Funktionalität jemals anbieten wird, kann ich nicht sagen, darf aber stark bezweifelt werden. Im Zweifelsfall ist ein Gang in die nächstgelegene Filiale angebracht.

ChipTAN-Generator

Wenn man zuvor das Onlinebanking der Sparda-Bank nutzte ist es nun natürlich etwas umständlich ein extra Gerät für Bankgeschäfte mit sich zu führen. Das ChipTAN-Verfahren schlägt in puncto Sicherheit die Authentifizierung per App jedoch bei weitem. Die Preisgabe eines überschaubaren Bißchens an Bequemlichkeit ist es mir jedenfalls Wert aus dem Appzwang mit Teo befreit zu werden.

Nicht verschweigen sollte man jedoch die Kurzlebigkeit vieler TAN-Generatoren. Diese Geräte sind billigst hergestellt, geben recht schnell den Geist auf und werden meist durch Knopfzellenbatterien gespeist, welche selbst nach längerer Zeit der Nichtbenutzung rasch aufgebraucht sind.

Ich benutze derzeit das oben verlinkte Gerät und habe es mit der Sparda-Bank Baden-Württemberg getestet. Funktionierte einwandfrei und erkannte bei mir jeden Bildschirmcode. Keine Probleme also bei Überweisungen, Abrufen der Umsätze und Ähnlichem.

Homebanking mit Hibiscus einrichten

Hibiscus ist eine kostenlose Software zur Kontenverwaltung, welche die PSD2-Schnittstelle nutzt. Banken sind in Europa zur Bereitstellung einer solchen Schnittstelle gesetzlich verpflichtet. Sämtliche sogenannte Multibanking-Apps machen sich dies zu nutze, wie auch Hibiscus. Theoretisch ist es also möglich nicht nur das Bankkonto der Sparda-Bank, sondern sämtliche Bankkonten, welche man sonst noch unterhält, in einer einzigen Anwendung zu verwalten.

Benutzer mit Windows können das Programm hier herunterladen, unter Linux ist die Installation noch einfacher und in sämtlichen Debian- und Ubuntuderivaten in den Paketquellen enthalten. Zur Installation gibt man dann die folgenden Zeilen in einer Konsole ein oder nutzt einfach die Paketverwaltung des Vertrauens.

sudo apt update
sudo apt install hibiscus

Anschließend startet man über das Startmenü Jameica, eine Applikationsplattform worauf Hibiscus aufgebaut ist. Neben der Installation ist auch die Einrichtung des Kontos in wenigen Minuten abgeschlossen.

In der Navigationsleiste wählen wir „Bankzugänge“ und daneben die Schaltfläche zum Hinzufügen eines neuen Zugangs.

Hibiscus: Bankzugang einrichten

Wichtig und ein Fehler den viele bei der ersten Einrichtung machen: beim sogenannten ChipTAN-Verfahren handelt es sich nicht um einen Chipkartenleser, sondern im Sinne dieser Software um ein „PIN/TAN“-Verfahren. Darauf ist bei Erstellung des Bankzugangs zu achten.

In folgendem Bild sind die Daten exemplarisch für die Sparda-Bank Baden-Württemberg ausgefüllt. Benutzerkennung und Kundenkennung entsprechen beide der Kontonummer bei der Sparda-Bank. Bei der Aufforderung zur Eingabe eines Online-PIN ist dieselbe PIN einzugeben, welche zuvor beim Onlinebanking genutzt wurde. URL und Zugansdaten des Bankservers für eure jeweilige Bank können hier nachgeschlagen werden.

Hibiscus: PIN/TAN-Konfiguration

Durch einen Klick auf „Konfiguration testen“ können die Einstellungen sogleich überprüft werden. Nach erfolgreichen Test wird die Konfiguration gespeichert. Von da an können sämtliche Transaktionen mit Hibiscus getätigt werden. Alle getätigten Transaktionen können jederzeit eingesehen und mit der Bank synchronisiert werden. Zur Authentifizierung wird für jeden Vorgang die Bankkarte in den ChipTAN-Generator eingeführt und damit ein Flickerfeld vom Bildschirm abgelesen. Die erzeugte TAN wird zur Bestätigung eingegeben.

Wichtig für Handwerker und Gewerbetreibende: es können hiermit auch wieder einzelne Umsätze angezeigt, gespeichert und gedruckt werden, was mit Teo bis dato nicht möglich gewesen ist. Die Buchhaltung und Steuerberatung wird es freuen!

1 Gedanke zu „Sparda-Bank Konto ohne Teo App nutzen“

Schreibe einen Kommentar